Henriette Tomasi
Künstlerin




Der Termin für die erste, gemeinsame winterliche Fototour steht noch nicht fest - aber Felix Blömeke war im Feld und kam mit diesem wunderschönen Foto im Gepäck wieder zurück! Auch ich war heute im Feld und möchte ermuntern das schöne Wetter auszunutzen, auf eigene Faust ins Feld zu wandern und zu fotografieren, bis wir wieder gemeinsam eine Runde drehen. Ich freue mich über Eure / Ihre Fotos. Ich möchte auch dazu anregen, mal ein paar Fotos bei Sonnen auf- oder Untergang zu machen ... . Ich bin neugierig, ob das klappt. 


 


4. November 16 – 17 Uhr
Fototour diesmal wegen des Regens nur am Auernberg
Trotz des Regens und der nahenden Dämmerung am 4. November um 16 Uhr fand auf Einladung von Henriette Tomasi am Auernberg auf der BUND – Streuobstwiese die zweite Führung durch Klaus Becker statt. Er zeigte der kleinen Gruppe den Baumbestand, ging auf Ökologie und die bedrohten Flächen ein und erzählte interessante Begebenheiten, die mit der Pflege der Streuobstwiese zusammenhingen.
Das Fotografieren war leider wegen des Regens so gut wie nicht möglich, es kam dieses Mal zu kurz  … und aufgrund der nahenden Dämmerung und des starken Regens, fand diese Fototour leider diesmal nur auf der Wiese am Auernberg statt.
Nächstes Mal wird die Fototour wahrscheinlich Sonntag vormittag am Auernberg starten, damit auch die anderen Gebiete (der ganze Verlauf des Auernbergs, das Gebiet an der Frankfurter Strasse und am Kronberger Hang) erwandert und Fotos gemacht werden können. Es war trotzdem schön!
Die Fotos können dann beim Kunstprojekt „www.kronberger-streuobstwiesen.de“ eingereicht werden. Es dient der bildlichen Information über die von Bebauung bedrohten Gebiete und kämpft friedlich für deren Erhalt. Es soll irgendwann eine kleine Ausstellung einer Auswahl der eingereichten Werke stattfinden. Da sich dieses Projekt aber über lange Zeit hinziehen wird, liegt dieser Termin noch in der Ferne.
Vielen Dank an Klaus Becker!

Einladung zur zweiten Fototour am 4. November 16 Uhr

Am Samstag, den 4. November um 16 Uhr findet auf Einladung der Kronberger Künstlerin Henriette Tomasi der nächste Spaziergang / Fototour zum von Bebauung bedrohten Gebiet „Am Auernberg“ und Kronberg Süd (Frankfurter Strasse und Kronberger Hang) statt. Treffpunkt ist diesmal direkt die BUND-Streuobstwiese am Auernberg:
Genauer: Haltestelle der S-Bahn  / Bus Kronberg Süd , dann zu Marktex gehen und die Strasse links „Am Auernberg“ neben Marktex bis zum Ende gehen / fahren. Dort sind normalerweise im ganzen Verlauf Parkplätze. Die BUND – Streuobstwiese liegt als vorletzte Wiese an der Strasse auf der linken Seite.
Treffpunkt ist dort um 16 Uhr.
Klaus Becker schenkt dort frischen Apfelsaft von der Streuobstwiese aus und führt alle Interessierten informativ über die Streuobstwiese. Währenddessen können gerne Fotos der Streuobstwiese im Herbst gemacht werden. Anschließend geht der Spaziergang weiter zum von Bebauung bedrohten Gebiet Frankfurter Strasse und auf Sichtweite bis zum Kronberger Hang.
Die Spaziergänge / Fototouren bieten die Möglichkeit, sich hautnah über die Landschaft der von Bebauung bedrohten Gebiete zu informieren. Wir erkunden im Rahmen eines Spaziergangs diese Gegenden. Jeder Einzelne trägt etwas dazu bei. Der eine weiß dies, der andere das. Zusammen wächst man in seinen Kenntnissen. Geht man gezielt dorthin, erfährt man durch das Hindurchwandern genau, wo die Gebiete beginnen, wo sie aufhören, wo Wiesen, Wildwiesen, Kleingärten und Streuobstwiesen – mal mit jungen, mal mit alten Bäumen abwechseln. Man sieht, wieviele alte Baumriesen dort stehen, kann, wenn man Glück hat, sogar das ein oder andere seltene oder heimische Tier beobachten. Als kleines Extra können Fotoapparate oder Handys zum Fotografieren mitgebracht werden, um das Gesehene festzuhalten. Die Bilder können an Henriette Tomasi gesendet werden, nach der Jurierung durch Tula Trash, Klaus Becker und Henriette Tomasi werden sie, bzw. eine Auswahl, natürlich unter Angabe des Namens, auf der Webseite des Kunstprojekts www.kronberger-streuobstwiesen.de publiziert. Diese Webseite dient dann als Bildspeicher, kann wiederum andere informieren und dazu dienen, mit Bildern dieser Gebiete über den Lauf der Jahreszeiten zu begleiten, Denn nur wer wirklich informiert ist, kann sich ein Bild machen und dafür kämpfen, dass nicht unnötig Naturflächen geopfert werden. Eventuell wird irgendwann eine kleine Ausstellung einer Auswahl der eingereichten Werke stattfinden.  

Artikel im Kronberger Boten. Siehe oben. 


Regenwetter am 4. November - aber es fand dann doch statt! 




 BERICHT

Am Samstag, den 30. September um 15.15 Uhr starteten wir am Springbrunnen unseren ersten Spaziergang / Fototour zum Gebiet „Frankfurter Strasse“ und zum Gebiet „ Am Auernberg“. Der Weg führte uns auch auf Sichtweite bis fast zum Gebiet „Kronberger Hang“. Wir bewunderten am Rande des Wegs die zahlreichen Streuobstwiesen, Äcker, Kleingärten und Wildflächen, Felder und Wiesen. Am Wegesrand fanden sich Schmetterlinge (Kohlweißlinge und Admiral), zahlreiche Wildbienen in einer Wildblumenwiese, Flechten und Baumpilze an alten Bäumen, Bruthöhlen in alten Stämmen, Misteln im Gezweig der Pappeln, gegrabene Eingänge von Wühlmäusen oder anderem Getier. Natürlich bewunderten wir Äpfel, Birnen und Quitten, die noch an den Bäumen hingen. Man konnte sich gut vorstellen, was alles an Getier in den von Bebauung bedrohten Gebieten gerade im Verborgenen der Wildgebiete und Streuobstwiesen le Um 16.15 Uhr gelangten wir dann an der Streuobstwiese des BUND an, auf der uns dankenswerterweise Klaus Becker mit frischem Quittensaft begrüßte. Er führte uns dann sehr informativ und mit viel Begeisterung eine gute Stunde über die Obstwiese und gab Auskunft über die Faszination einer Streuobstwiese und deren Baumbestand, Pflege und Erhalt. Wer wollte, konnte dort auch im Detail nah an Bäume, Früchte, Gebüsch und Baumhöhlen heran und fotografieren.

Um 18 Uhr waren wir wieder am Berliner Platz.


Die Fototouren und Spaziergänge werden natürlich wiederholt. Hoffentlich kommen nächstes Mal einige Interessierte mehr mit. Auch nach Oberhöchstadt wollen wir. Termine werden bekanntgegeben.
Henriette Tomasi




Foto: Harald Schuster



Den dritten Spaziergang gibt es in der frühen Winterzeit - vielleicht wenn Reif auf den Feldern liegt, Schnee auf den Ästen und die Bäume kahl ... . Wieder kann dann fotografiert werden, während wir die Gebiete erkunden. Termine werden noch bekanntgegeben. 




E-Mail
Anruf
Infos
Instagram